Schulgeschichten Teil 3: Verflixt! Die Sache mit der Tafel und dem Abschreiben...

"Ach Mist, so viele Fehler! Dabei hat er/sie es doch direkt vor sich und braucht nur abzuschreiben!" Auch schon mal insgeheim gedacht, wenn der Sprössling wieder mal einen Text abschreiben musste und der vor Fehlern nur so strotzte oder gar gleich ganze Bereiche gefehlt haben? Oder schreibt die Lehrerin öfters mal "Schreibe genauer von der Tafel ab!" ins Heft?

Nicht verzweifeln! Kinder müssen immerhin erst lernen, wie man Texte am besten von einer Vorlage abschreibt. Die große Gefahr besteht zuerst einmal darin, dass man den Kinder direkt oder indirekt vorwirft, sie könnten sich nicht konzentrieren. Daran liegt es nämlich zuerst einmal gar nicht. Als allererstes muss man lernen, wie man einen Text überhaupt richtig abschreibt. Da spielt es eine Rolle, ob ein Kind noch Buchstabe für Buchstabe abmalt, oder Wort für Wort mühselig überträgt - das kostet alles Zeit und Kraft. Kinder denken beim Lesen eines Wortes primär an den Klang und seine Bedeutung - Rechtschreibung ist erstmal nicht ganz so wichtig, wenn nicht sogar komplett bedeutungslos für sie. Daher bringen Kinder anfangs Wörter so zu Papier, wie sie sie "spüren", nicht wie sie tatsächlich im Text stehen. Wie können aber Kinder nun lernen, die Wörter eines Textes auf die Distanz Tafel bis Heft richtig zwischenzuspeichern?? Mein Tipp: Weiter in die Schule gehen ;-) Grundsätzlich ist das ja das Spezialgebiet der Volkschullehrer ;-)

Dennoch gibt es Kinder, welchen es ungleich schwerer fällt sich in diesem Bereich zu verbessern. Trotz vieler Bemühungen, Übens und Zeit bedeutet das für diese Kinder einfach immer wieder Misserfolge und Selbstzweifel. 

In der pädagogischen Kinesiologie werden grundlegende Lernblockaden modellhaft mit der Vorstellung, dass sich das Denken in den drei Dimensionen des Raumes bewegt, betrachtet. Demnach gibt es, wie bei den Körperbewegungen, auch im Kopf die Dimensionen rechts-links, vorne-hinten, oben-unten. Gedanken bewegen sich also ebenfalls in diesen Richtungen und liegt nun in einer dieser Dimensionen eine Blockade vor, kann der Mensch nicht aus seinem vollem, geistigen Potential schöpfen.

Bei der Sache mit der Tafel geht es vor allem um die Rechts-Links- und die Vorne-Hinten-Dimension. Überlegt einmal, welche Augenbewegungen es braucht um den Text auf der Tafel zu erfassen? Genau, zuerst einmal muß man von links nach rechts  lesen (das gilt aber nun ja für alle Texte, deshalb zeigt sich so eine Blockade nicht ausschließlich beim Abschreiben von der Tafel, sondern auch von anderen Texten. Schwierigkeiten beim Lesen und/oder Rechnen, schlechtes Schriftbild etc... sind einige weitere Merkmale einer Rechts-Links-Blockade).

Kinder bei welchen eine Vorne-Hinten-Blockade vorliegt, sind oft entweder "zu nahe dran" oder "zu weit weg". 

Mit "zu nahe dran" werden oft Kinder beschrieben, die ständig aktiv sind, sich stark auf den Unterrichtsverlauf konzentrieren, hellwach sind und auf Details achten. Sie sehen nur leider oft "den Wald vor lauter Bäumen" nicht mehr. Meistens wollen diese Kinder auch immer vorne dabei sein, am allerliebsten im Mittelpunkt stehen, sich behaupten, gehen Streit eher selten aus dem Weg. Sie können nur schwer entspannen oder abschalten und durchdenken Situationen manchmal nicht ausreichend. Ganz schön anstrengend für die Mäuse... und oft von Frust begleitet, weil sie Dinge ja nicht so gut hinbringen, obwohl sie viel Energie investieren.

Kinder die "zu weit weg" sind hingegen wirken oft verträumt, beteiligen sich wenig am Unterricht, folgen passiv den Ausführungen der Lehrer. Bei Stress schalten sie komplett ab und wenn sie überfordert sind setzen sie diesen entweder in übermäßige Bewegung (Hyperaktivität) oder in das genaue Gegenteil um - in Trägheit (Hypoaktivität). Diese Kinder entwickeln über längeren Zeitraum oft massive Schulprobleme. 

Was können wir als Eltern tun?

Um Blockaden in den verschiedenen Dimensionen vorzubeugen, ist es wichtig Kinder schon von Beginn an zu vielseitiger Bewegung zu ermuntern. Kinder vermeiden oft Bewegungen, die ihnen sehr schwer fallen (schaukeln, balancieren, klettern, etc...). Versuche dein Kind trotzdem dazu zu ermutigen, ohne es aber zu zwingen. Lobe es für kleine Erfolge besonders!

Eine sehr einfach Übung für euch Zuhause um eine Rechts-Links-Blockade zu vermeiden oder sie aufzulösen sind Überkreuzübungen. Linkes Knie anheben und mit der rechten Hand berühren und umgekehrt. Eine Bewegung, die im Stehen, Sitzen oder Liegen möglich ist und die man einfach und leicht in den Alltag integrieren kann.

Die Vorne-Hinten-Blockade kann man gut mit einer "Schuhplattler-Übung" korrigieren. Also die linke Hand berührt hinter dem Körper die rechte Ferse und umgekehrt. 

Beide Übungen klingen leicht, aber achtet darauf, ob euer Kind sie auch leicht und flüssig machen kann? Diese beiden Übungen regelmäßig erledigt stärken einerseits die neuronalen Autobahnen eurer Kinder für alle Überkreuzaufgaben in Zukunft (auch die "geistigen Überkreuzaufgaben"!) und lösen somit andererseits auch eventuelle Lernblockaden auf.

Was sollte man aus kinesiologischer Sicht testen?

Bei Lernschwierigkeiten mache ich mit den Kindern gerne eine Ohren- und Augenbalance. Neben einem Durchtesten aller TCM Funktionskreisläufe (ihr erinnert euch: Milz, Leber, etc... sind auch oft an Konzentrationsmangel beteiligt) sind die Balance der Augen und Ohren oft entscheidend bei bestimmten Lernproblemen. Liegt in einem der beiden Bereiche eine Blockade vor, fällt es den Kindern eben oft schwer den Fokus auf die richtigen Dinge im Schulalltag zu legen bzw. dort zu behalten, wo er während des Unterrichts sein soll. Gerade bei der Ohrenbalance ist es oft interessant zu beobachten, dass Kinder, die vorher (mehreren) Anweisungen nur schwer folgen konnten, diese plötzlich fokussierter aufnehmen und umsetzen konnten. Ich spreche hier aber nicht von jenen Anweisungen, die Kinder nicht hören "wollen" ;-))) Die Augenbalance bewirkt einen klareren Blick auf Dinge, anhaltendere Konzentration und einen besseren Zugang zu den visuellen Erinnerungen (also im besten Fall zu den gelernten Vokabeln!! :-)).

Viel Spaß also beim Ausprobieren der Übungen! Und falls ihr noch weitere Unterstützung braucht, meldet euch gerne unter 0660 410 88 83 und wir vereinbaren einen Termin! :-)